Menu
Menü
X

Eine kurze Vorstellung ...

Die Ortschaften der Evangelischen Kirchengemeinden Welterod und Oberwallmenach liegen im westlichen Taunus. Die Kirchengemeinden gehören zur Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), zum Evangelischen Dekanat Nassauer Land und mit Wirkung vom 1. Oktober 2017 (Neuordnung der Propsteien) zur Propstei Rheinhessen und Nassauer Land, Dienstsitz: Mainz (vorher: Propstei Süd-Nassau, Dienstsitz: Wiesbaden) 

Zur Ev. Kirchengemeinde Welterod mit rund 700 Gemeindemitgliedern gehören die Dörfer: Welterod (Kirche, Gemeindebüro, Pfarrhaus), Strüth, Lipporn (Kirche), Espenschied, Diethardt (Kirche), Münchenroth, Weidenbach.

Zur Ev. Kirchengemeinde Oberwallmenach mit etwas mehr als 400 Gemeindemitgliedern gehören die Dörfer: Oberwallmenach (Kirche), Lautert und Rettershain.

Die Kirchengemeinde Welterod ist seit dem 1. Januar 2014 aus den drei Kirchengemeinden Lipporn-Strüth, Welterod und Diethardt fusioniert. Sie wird von einem Kirchenvorstand geleitet. Auch die Kirchengemeinde Oberwallmenach ist eine eigenständige Kirchengemeinde mit dem Kirchenvorstand als Leitungsgremium. Beide Kirchengemeinden sind seit dem 1. Mai 2015 pfarramtlich verbunden. Es gibt eine Pfarrstelle mit Sitz in Welterod. Auch das gemeinsame Gemeindebüro der Kirchengemeinden ist dort. 

Jeden Sonntag finden ein oder zwei Gottesdienste statt. Zu den Sonntagsgottesdiensten kommen regelmäßige, im Team vorbereitete "Lichtblick-Gottesdienste" mit thematischen Schwerpunkten sowie kleinere Gottesdienstformen an anderen Wochentagen und zu anderen Zeiten.

In Welterod wird etwa alle sechs Wochen Kindergottesdienst gefeiert. In drei der vier Kirchen der beiden Gemeinden werden an Heiligabend Krippenspiele aufgeführt, einmal im Jahr findet in Oberwallmenach ein Kinderbibeltag statt. Es gibt in unserer Gemeinde außerdem Frauenkreise, einen ehrenamtlichen Besuchsdienstkreis, die "Frettchen" sowie eine CVJM-Gruppe für Kinder und Jugendliche, die sich wöchentlich im Bundeshaus in Welterod trifft.

Zum musikalischen Gemeindeleben zählen eine Organistin und ein Organist, der Posaunenchor sowie der Ökumenischer Singkreis.

top